Frage-Foto-Freitag










































_


Immer wieder ist Freitag. Und immer gern beantworte ich Steffis Fragen. 
Hier meine Antworten zum Frage-Foto-Freitag, initiiert von Steffi mit Ihrem 
1// _ Immer wieder gern?   _Einen guten Rheinhessenwein genießen - 
zum Beispiel einen Riesling vom Morstein.


















































2// _ Samstags?   _Neue Welten inspizieren.
















































3// _ Immer ´ne gut Idee?   _Die Sonne suchen.



















































4// _ Immer wieder schön?   _Den Wind spüren bei  einer Wanderung durch die Weinberge - 
mit einer genüsslichen Vesperpause zwischendrin.
















































5// _ Einfach immer?   _Gern im Garten. So oft es geht und dabei neue Blautöne entdecken.
 

Sarah Bernhardt























































































Das  große Warten. Warten. Warten. Zuerst eine Kugel. Dann ein Feuerwerk. Blüten über Blüten. Nur ein paar schneide ich für die Vase. Das fällt mir immer schwer und freut mich dann doch.
88 mal Sarah Bernhardt im Garten. Die Pflanzen sind noch jung - mit 352 Blüten, grob gerechnet.
Ein Blütenbad für uns.





_










































_
















_











































Regenbogenfarben

_
_
_
_





Oft mache ich Bilder auf dem Weg zu unserem Garten. Momente und Stimmungen rasen vorbei. Die Sonne im Rücken. Über dem Hauptregenbogen - ein schwächerer Nebenregenbogen in umgekehrter Farbfolge. 

Ich muss aufpassen. Halte das Lenkrad in der einen, die Kamera in der anderen Hand.
Es ist schon spät. Wann bin ich da - im Garten. Jedesmal kann ich es kaum erwarten...






_







































Frage-Foto-Freitag
















































Schon wieder Freitag und hier meine Antworten zum Frage-Foto-Freitag, initiiert 
von Steffi mit Ihrem Blog "Ohhh...mhhh".  






1// _ Wichtig ist?   _Inspiration










2// _ Ein Wort, das du ständig benutzt?   _Wenn es die Zeit zuläßt bin ich im Garten, 
also ist das Wort Garten oft die Vokabel.



















3// _ Stimmt?   _Stimmt! Der richtige Blauton am richtigen Platz.























































4// _ Deine Beute der Woche?   _Holunderblüten voller Blütenstaub!
















































5// _ Lieblingsoutfit der Woche?   _Für mich unverzichtbares Accessoire: Meine geliebten Gartenhandschuhe.




 

Holunderblütenlimonade
































Mmh - das Richtige für mich jetzt in dieser Hitze. Ganz einfach herzustellen und gehört bei uns zum jährlichen Programm - wie Marmelade einkochen.



_


































Eine Fahrt durch Rheinhessen. „Unser
Hollerstrauch“ ist gefunden. Eine Scholle
inmitten der Reben. Fernab von der Straße, möglichst unbelastet. Ein Beutel, griffbereit, ist unverzichtbar -  der allerbeste Zeitpunkt ist jetzt, wenn der 
Blütenstaub schwer über den Blüten liegt und die Mittagshitze das Aroma entfaltet. 
Das gibt den feinsten Geschmack.









_
















































Ein unbeschreiblicher Duft um uns herum. Ganz zart und typisch Holunderblüte. Verschiedene Varianten sind möglich konzentrierten Holundersirup herzustellen.  Perfekt eignen sich die Sorten Sambucus racemosa, ein roter Traubenholunder oder Sambucus williamsii var. koreana mit besonders großen Blüten. Viele interessante Sorten gibt es.
 
Dies Jahr mache ich es so: In ein großes Einmachglas kommen alle gepflückten Holunderblüten - so viele wie Platz haben. Das Glas mit Wasser füllen. Alle Blüten müssen mit Wasser bedeckt sein - eventuell müssen einige wieder heraus, sonst werden sie braun. Dies Glas stelle ich immer in unseren Wintergarten. Schön warm und sonnig. Für 24 Stunden. Dann quetsche ich die Blüten gut aus und filter den Ansatz. So bleibt viel Aroma in der Flüssigkeit.
Jetzt kommt der Zucker hinzu. Pro Liter - 1,20 kg und 18 g Zitronensäure. Da muss man aufpassen, dass der zitronige Geschmack nicht den feinen Holundergeschmack übertönt. Also lieber noch mal kosten und ev. weniger dazu geben - je nachdem. Das Glas kommt mit dem verrührten Zucker wieder in den warmen, sonnigen Wintergarten. Für drei Tage. 

Immer wieder umrühren, denn die Lösung ist jetzt sehr gesättigt durch den vielen Zucker.




_




































_































Dieses Konzentrat filtern, eine schöne Flasche finden und fest verschließen.

Und dann kommt die Holunderprobe - es ist wie mit dem Wein. Jedes Jahr schmeckt 
er ein wenig anders. Die Duftnuancen variieren - . Ein eiskaltes Glas mit ein wenig Sirup füllen. Eiswürfel, Zitronenscheiben und Pfefferminzblätter aus dem Garten dazu. Fertig ist die perfekte Limonade für einen Sommertag draußen - mmh.... Köstlich erfrischend. 
Selbstgemacht. Unübertroffen. Wie schön ist der Sommer.


_

















#

























Fleur-de-Lys


































_
































Das blaue Blütenmeer bewegt sich. Jedes Jahr werden sie üppiger. Die Blautöne der Lilienblume. Es gibt unzählige. Zarte, mächtige, leichte, dunkle, strahlende, starke.















































Und jedes Jahr kommen einige dazu. Die Versuchung ist so groß  - wie die Auswahl der Sorten und Nuancen. Wir experimentieren mit dem Blau. Halten die Töne hierhin und dorthin bevor wir die Lilien pflanzen. Manchmal fehlt ein Zwischenton. Manchmal ist es einer zu viel...






_
_






_


































Schirmflieger




































Schirmflieger  _Gerade ging ich durch die Weinberge und sah diese vielen Löwenzähne zwischen den Rebstöcken - die kleinen „Löwenzahnschirme“ faszinieren. So zart. So leicht. So flugfähig. Schirme über Schirme - perfekt konstruiert.

Dieser Leichtigkeit gibt die ca. 1 Meter lange, fleischige Pfahlwurzel Bodenhaftung.

Der gelbe Kopf des Löwenzahns sieht aus wie eine Blüte. Ist es aber nicht. Es sind viele kleine Blüten, die dicht nebeneinander stehen: 100 bis 200 pro Kopf!


Schöne Namen für diesen Vielflieger: Bumbein, Bumbaum, Hundeblume, Hundsblume, Kuhblume, Mühlenbuschen, Pisser, Pissnelke, Pusteblume, Rahmstock, in der Schweiz Chrottepösch(e), Weihfäcke (Federn einer Weihe), Milchblueme - Söiblueme, in Frankreich Pissenlit.
 

Butterblume heißt Kindheit. Das Vergnügen zu pusten. Die Flieger in die Welt schicken.
Es ist starker Wind heute. Ich halte eine Blume in den Wind.

Vielleicht erinnert sich der ein oder andere an die alte 500 DM Banknote. Dort war ab 1992 ein Löwenzahn dargestellt - eine ehrenvolle Platzierung -  bevölkert von einer  Raupe und einem Falter.





_
_


































_
_



































_

































_
_

Golden goal





































_
_


































_
_
_
Die Spielregeln: Kein Gelb im Garten. Es gibt keinen Ausgleich. Bevor der Goldlack
verblüht ist und weichen muss habe ich unseren Pflaumenbaum vergoldet - mit den Goldlackblüten. Eine kleine Blüteninstallation ist entstanden.

In dieser Saison gibt es keine Verlängerung für das Gold. Auch der Name Cheiranthus cheiri, hat keine Gültigkeit mehr. Jetzt heißt der Goldlack Erysimum cheiri.




































Diese Staude fühlt sich so pudelwohl (hier bei uns in Rheinhessen mit wintermildem Klima und kalkigem Untergrund), dass überall kleine Goldlacke auftauchen und gegengesteuert werden muss.

Im frühen Frühjahr ist es der Lichtpunkt im Garten. Gold riecht nicht - aber dieser Goldlack
duftet unbeschreiblich. Deshalb dachte man ihn im Altertum es handelt sich um eine Art Veilchen. Es existieren interessante Bezeichnungen wie gelbe Violen, Feigl, Stammviole, Garveiel. Aber auch Lackstock, Güldener Lack oder Lackveigl.















































_







_