Mandelbaumblüte














Mandelbaumblüte _Momentan verzaubert unsere frühe Mandelbaumblüte den Garten, der direkt an die Weinbergslagen grenzt. Wir haben hier in Rheinhessen sehr warmes, trockenes, mildes Klima - ideal für unseren Mandelbaum. Botanisch gesehen gehören die Mandeln zum Steinobst und nicht zum Schalenobst.
Eine Sage erzählt, dass Phyllis, die Tochter des thrakischen Königs Sitkon starb, über ihre unerwiderte Liebe zu Demophoon. Die Götter verwandelten sie in ein Mandelbäumchen, das vor sich hin dorrte.
Demophoon erschien dann doch - zu spät - und erfuhr von der Verwandlung. Er umarmte weinend das Bäumchen - und ganz plötzlich bekam das Mandelbäumchen frisches, glänzendes Blattwerk...
Daran denke ich, wenn ich diese schönen Blüten für eine kurze Zeit in die Vase stelle und mich auf den leckeren Mandelkuchen - später - freue.










Phantasie im Gemüsebeet
































 





Wundertüten be- und verzaubern. Allein die Vorstellung... einfach magisch - welche der vielen Samen-Sorten ist zu nehmen? Gemüse oder Blumen - wahre Schätze tun sich da auf, selten kultivierte Raritäten. Geschmacklich und optisch ein Gedicht. Die Zeit der Ent scheidung wird zur Qual der Wahl. Denn es gibt sie noch die Sorten, die kulinarische Vielfalt ermöglichen: Alte Kulturpflanzen wie die Spargelerbse, Weiße Bete, Zuckerwurz, Gemüsepaprika, Roter Augsburger etc. Es gilt tradierte Sorten zu erhalten durch nachbarschaftlichen Tausch und Kommunikation - über den Gartenzaun. Mach doch mit! 
Samentüten per Post: www.arche-noah.at, www.thompson-morgan.de, www.dreschflegel-saatgut.de, www.suttons.co.uk
















Meine Auswahl - Ringelblume, Calendula officinalis_ Pacific Beauty




































Meine Auswahl unten - Kapuzinerkresse - Tropaeolum peltophorum




Unkraut — die Antihelden




Unglaublich hartnäckig - dabei ungewöhnlich unprätentiös - ungebändigt und ungezügelt im Umgang. Unbarmherzig vermehrend, ungestüm im Wachstum. Niemals ungeduldig oder undankbar - aber unangemessen gierig und meist ungeniessbar. Unsagbar zart in der Form.  Unangemeldet präsent in der Erscheinung und undenkbar im Garten. Ein Ungetüm. 
Unkraut eben. Unheimlich schön. Auch bei Euch im Garten?

 
Quecke_Elymus repenss syn. Agropyron repens



































Schöllkraut_Chelidonium majus, giftig!

Vogelmiere_Stellaria media, auch Hühnerdarm genannt. Bildet pro Jahr ca. 15.000 Samen




































Florence Bellis Traum





Florence Hurting war eine außergewöhnliche Frau. Begabt und begnadet strebte sie früh eine Karriere als Konzert-pianistin an. Doch die Depression im Jahr 1929 forderte einen anderen Lebensweg - in den Staaten. Mit Ihrem Mann bezog sie eine einfache Farm - und Barnhaven entstand. Mit  ihren letzen 5 Dollar erwarb sie einige Samen-Päckchen von der Sämerei Sutton Seed. Das war der Start für Ihre Züchtungen. Nach dem Tod ihres zweiten Mannes Bellis verkaufte sie ihre - inzwischen sehr bekannte Firma Barnhaven. Verschiedene Besitzer wechselten. Mit über 400 Sorten und tausenden Variationen arbeiteten sie weiter an Florence Bellis´s Traum von reinen Farben und perfekten Formen. Diese Schönheit, die ich ausgewählt und fotografiert habe, heißt GOLD LACED POLYANTHUS (Barnhaven).




Schwimmende Gärten













Für Euch habe ich mir ein  „rheines do it“  Projekt ausgedacht.
Eine Blitz-Aktion zum selber machen, superleicht und spannend im Design für alle, die wenig Zeit haben. Also zuerst müsst Ihr Schaumküsse essen - neun Stück. Stimmt das ist gar nicht so einfach - aber eh man sich versieht sind sie verschwunden...

Übrig bleibt die Packung. Die müsst Ihr aufheben. Sie ist beidseitig zu verwenden mit
jeweils ganz unterschiedlicher Wirkung. Dann erstmal für eine Seite entscheiden und mit Wasser füllen. Fertig. Nur noch ein paar Blumen hineinstellen - ich habe es mit Tulpen und
GOLD LACED POLYANTHUS (Barnhaven primroses) ausprobiert - und in Szene setzen. Dies Thema lässt sich variieren. Viel Spaß.




Zur Belohnung gibt´s einen guten Kaffee.




Dies Thema kann natürlich variiert werden. Es muss nicht immer so süß schmecken -



Aliens im Nussbaum















Heute habe ich diese interessante Flechte entdeckt.
Schon der Name lässt die Phantasie spazieren gehen: Xanthoria parietina. Diese Form und diese Farbe sind einfach so exotisch, dass man meinen könnte, sie sind vom Mars geplumpst. Sind sie nicht, denn es handelt sich um die gewöhnliche Gelbflechte. Eine moderne, durchaus zeitgemäße
Lebensstrategie haben sich diese Organismen ausgedacht - die symbiotische Verbindung von Pilzen und Algen. Diese Teamarbeit hat dann aber, weder mit Pilzen noch mit Algen Ähnlich-
keit. Ein Dream Team schlechthin. Sie nutzen unseren schönen Nussbaum (seine basenreiche Rinde) nur als Wohnort. Sie schaden ihm nicht und ich kann aufatmen...  Habt Ihr sie auch im Garten?

Märzblümchen






Hier wieder meine Suche nach dem perfekten Blau. Dabei bin ich über das Leberblümchen
„gestolpert“. Diese zierliche, kleine Pflanze mit diesen unsagbaren blauen Blüten.
Jetzt - wo fast noch nichts zu sehen ist draußen im Garten, blüht SIE.
Der Klassiker unter den Heilpflanzen - blasenziehend, harntreibend, leberschützend,
schleimlösend, schmerzlindernd. Eine Primadonna mit Allüren, denn das Leberblümchen will hofiert werden -  ansonsten wird es einem nicht leicht gemacht, es freundlcih zu stimmen und seine
bezaubernden Blüten zu zeigen. Wir haben wohl Glück gehabt...
Die absoluten Fans zahlen ein kleines Vermögen, für die Gesellschaft dieser Persönlichkeiten.

Auch mit den Blättern ist es nicht so einfach - laut Bundesartenschutzverordnung 
dürfen sie weder gepflückt, noch ganz ausgegraben werden. Herzfreude - ein weiterer, treffender Name für Hepatica nobilis stimmt uns aber wieder sonnig, obwohl es selbst lieber im Schatten steht.