Hatschi - Gesundheit - aus dem Garten
















_Hatschi - Gesundheit aus dem Garten  _Jetzt hat´s mich erwischt mit Husten und Halsweh...
Das ist das Signal für mich. Rückzug - alles langsamer angehen, die Beine hoch und entspannen.
Warm halten. Für den Husten und das Halsweh habe ich ein gutes Rezept für einen heilsamen Tee.














Hierzu einen kleinen Bund Salbei und Thymian vorbereiten.
Ich schaue im Garten nach was da jetzt noch zu finden ist. Es ist nasskalt. Der Wind weht aus westlicher Richtung über die steinerne Gartenmauer hinweg. Nicht wirklich gemütlich. Es ist still rings rum.
Unsere Salbeihorste stehen noch gut da. Ich breche ein starkes Ästchen heraus. Sofort strömt dieses
intensive Salbeiaroma in meine Nase. Ebenso bei unserem Thymian. Wir haben von beidem viele verschiedene Sorten im Garten gepflanzt. Ich nutzte sie auch als formales, ruhiges Element im Garten. Dieser silbrige Grünton und die klaren Blattstrukturen setze ich bewusst im Garten ein. Mehr über unsere Thymiansorten hier: rheingruen.blogspot.de/2012/06/thymianaromen.html

                                                                                                                                                                                                    



_



 Nun zum Tee. Die Thymian und Salbeiblätter (einen kleinen Bund) mit kochendem Wasser übergießen (ein Glas) und dann lasse ich es 10 Minuten ziehen. Den Tee schlück­chen­weise und noch warm trin­ken. 
Immer frisch auf­ge­brühen - min­des­tens drei Mal am Tag. Die Premiumversion: Ein Löf­fel ech­ter Bie­nen­ho­nig im Tee unterstützt zusätzlich.

Auf heimische Produktion achten. Das Siegel des Deutschen Imkerbundes auf dem Honigglas garantiert das ebenso wie die Qualität des Honigs. Die fleißigen Bienchen müssen ihre Flügel ordentlich schwingen. Die machen das im Akkord. 200 000 Blüten müssen angeflogen und ausgesaugt werden für einen Löffel Honig in meinem Tee!

Aber ich glaube die lieben das Fliegen...






_




_


















































Kommentare:

  1. Ich schwöre auch auf die guten alten Hausmitteln. Ein leichtes Halskratzen und Kopfdröhnen habe ich schon seit gestern. Danke für das Erinnern! Vorbeugen ist besser und effektiver, als kurieren.
    Alleine schon beim betrachten der Bilder bekommt man ein heilendes Gefühl. LG und gute Besserung, éva

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung, liebe Iris!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Iris,
    da ich nun auch mal wieder krank bin, hatte ich ein bißchen Zeit in deinem Blog zu stöbern! Wirklich schön, und ich schwöre auch auf Tee mit Honig, natürlich nur von deutschen Bienen direkt vom Imker!
    Herzliche Grüße
    von
    Gesine

    AntwortenLöschen