Post vom Land _01




_













































_ Es gibt eine neue Rubrik bei rheingrün „Post vom Land“ , die sich mit Bauernregeln 
befasst. Unser Garten ist mir sehr wichtig, da geben überlieferte 
Informationen vom Land eine gewisse Orientierung was die Wettervorhersage betrifft - 
Da heißt es dann: Sonnenhut oder Regenklamotten?

Friert es in der Nacht? Kommt Regen? Bleibt es trocken? Wird es windig...? 

Gartengenießer sind natürlich besonders abhängig vom Wetter. 

Beobachtungen wurden über viele Jahre, Jahrhunderte 
hinweg gemacht und in Reimform dokumentiert. Das aufkommende Christentum 
hat dann bestehende Reime umgewandelt und auf die Namenstage von Heiligen bezogen.

Die Einführung des gregorianischen Kalenders (1582) brachte einiges durcheinander.
Die Anzahl der Tage im Jahr stimmten nicht mehr mit dem julianischen Kalender überein.
Ergebnis: einiges verrutschte und Regeln treffen nicht mehr taggenau zu.

Wie auch immer - die Aufzeichnungen sind umstritten. Eine Mischung aus Aberglaube und 

präzisen naturwissenschaftlichen Beobachtungen prägt die Wetterprognosen. 
Jedenfalls - Bauernregeln treffen schon mal eher dort zu, wo sie entstanden sind. 



Noch ein Wort zu Sebastian. Sebastian war ein römischer Soldat.
Aufgewachsen in Mailand wurde er wegen seines guten Benehmens zum Offizier der 

Leibwache von Kaiser Diokletian und Maximian ernannt. Er bekannte sich öffentlich zum 
Christentum und half vielen Christen, was seiner Karriere natürlich schadete. Diokletian 
ließ ihn durch Bogenschützen erschießen, was misslang. 
Letzendlich wurde er als Märtyrer verehrt. Sein Gedenktag ist der 20. Januar.



Kommentare:

  1. Anonym19:56

    ...wo ist denn das Herz vom Rheingrün geblieben???
    Herzlichen Gruss von
    Peter und Heidi von der Alm

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Herz musste weichen (visuell) - geblieben ist aber der Schriftzug von rheingruen, der mit sehr viel Herz geschrieben ist...

      Löschen