Kürbis ––––––mohncremeknusperei



































_
_










































Ein rechtes Septemberwohlfühlessen. Glück. Zünftig und doch fein. Die Aromen.
Nicht zuviel dazu. Es würde die zarten Nuancen überdecken.

Jeder Kopf hat seinen eigen Charakter. Ich wähle den Hokkaido.


(700g) auf einem buttrig
gesalzenem Teig. Dazu Mohnsamen gesprenkelt. Ich mag Mohn und koche gern
nach Farben aus dem Garten. 

 
Aber - Orangetöne muss man im Garten suchen. 
Zu dem Orange schneide ich rotblühendes aus Herbstastern, schwarzrote Dahlien , die letzten roten Löwenmäulchen, Echinacea. Der Hofgarten zeigt seine Septemberkraft in den blauen und roten Karrees. Herbstasternblütenton in Rot- und Blaunuancen.

Ab September fegen akustische Gewehrgeräusche über unsere Köpfe im Garten.
Lautes Geknall hinter der Mauer - aus den Rebstöcken kommend. Nicht nur die Vögel sind erschreckt - wir auch.  Aber irgendwie gehört dieser Knallton zum Spätsommer und zum Weinort dazu - der Wein soll ja werden. Kategorie Traubenschutz und Kontrast zum sanften Septemberlicht.


So zart sich die Kürbiscreme im Nachhinein gestaltet so schwer ist das Zerkleinern - 
wie Holzfällen... Unser alter Tisch in der Laube erträgt die Prozedur geduldig.
Dafür entfällt das Schälen der Rinde.

Chili, Zitronengras, Orangensaft bringen Frische und Schärfe in die Orangeorgie.

Die gefällten Kürbisstückchen im Topf schichten, mit wenig Wasser dünsten, bis das Fruchtfleisch zart geworden ist. Dann im Mixer cremig, schaumig schlagen. Jetzt ist das Orange da, die Konsistenz, der Geschmack. Den Saft von 2 Saftorangen, 2 Stiele Zitronengras feingehackt, etwas Salz, die geschroteten Mohnsamen, 40g Ingwer und Chili unterheben bis die Schärfe leicht zwickt. Zum Schluss noch einen Teelöffel Mascobado Vollrohrzucker.

3 Eier mit 150g Sahne rühren und unter die Kürbiscreme ziehen.

Der Teig:
250g Mehl, 1/2 Teelöffel Meesalz und etwas mehr, 130g Butter, 1Ei, Hülsenfrüchte, getrocknet zum Blindbacken. Die Zutaten schnell und kühl mit 5 El kaltem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. 2 Stunden kalt stellen. Den Teig nochmals durchwalken und 3-4 mm dick oder auch dünner ausrollen. Einen Teigrand schnitzen und gut an die Form drücken. Den Teigboden mehrmals einstechen.

Den Teig mit Backpapier auslegen und ca. 30 Minuten mit den Hülsenfrüchten blindbacken, dann nachschauen. Das Backpapier mit den trockenen Früchten wieder entfernen, die aromatisierte Kürbiscreme auf die Teigummantelung geben. Wieder 30 Minuten backen. Der Teig bleibt so trocken, knusprig.

Die 700g für den Kürbiskuchen entsprechen einer Kürbishälfte. Ich koche immer einen ganzen Kürbis und koche aus der anderen Hälfte ein Kürbissüppchen. Aromatisiere ähnlich, füge aber noch reichlich Butter, Milch oder Wasser hinzu - bis die Cremsuppenkonsistenz stimmt. In einer Mokkatasse serviert noch besser. Mit Goldrand geadelt.




Ist der Kürbis nun Obst oder ein Gemüse?
Aus botanischer Sicht ist der Kürbis eigentlich ein Obst - wie die Tomate auch und zählt zu den Beeren. Fettfrei, mit viel Kalzium- Eisen und Phosphoranteilen.

Egal. Prall, rund, orange. Farbe pur. Eine Orange-Explosion und Septemberton, fröhlich, aromatisch, barock und betörend. Noch warm aus dem Ofen mit einem leichten Rheinhessenweißwein genießen...







_
_
_
  _
_







































_









































_
_








_
_

_


Die kleinen Beeren sind Rottupfer - nicht zum Verzehr geeignet.







_
_
_
  _
_






_
_











  _
_








_


















Kommentare:

  1. Liebe Iris,
    ob Obst oder Gemüse, ich mag ihn auch sehr, den Kürbis... so ein kleiner Hokkaido wartet hier auf seine Verwendung, ob ich wohl mal Deine Tarte ausprobieren sollte...
    Erst gestern habe ich an Dich gedacht, als ich eine große selbstgezogene Buchskugel entfernen musste, jeder Rettungsversuch war gescheitert und da viel mir ein, wie Du von Deinen vielen erzählt hast...
    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat es dich auch getroffen - wie schade um deine große Buchskugel. Es war sehr traurig die vielen Buchbäumchen aus dem Garten zu entfernen...Aber das viele Gift kommt bei uns nicht zum Einsatz. Die Gartengestaltung ist jetzt eine neue - und gefällt mir auch sehr, so dass die verlorenen Buchse schon fast wieder vergessen sind. Das ist ja auch das Schöne - die Veränderung und das Neue. Herzlichen Gruß zu dir Iris

      Löschen
  2. Dein Beitrag... mal wieder ein Genuss für alle Sinne.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. wie fabelhaft doch das dunkle purpur der dahlie mit dem orangeroten des hokkaidos zusammengeht!
    ein solches stück feinen kuchens würde mir jetzt zur mittagszeit gut munden!
    hab es schön in deinem garten, liebe iris!
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese schwarzrote Dahliensorte ist meine Lieblingsherbstsorte im Moment. Lieben Gruß zu dir Iris

      Löschen
  4. Wieder hast du es geschafft mich mit deinen wundervollen Bildern zu begeistern.
    Ich wünsche dur ein tolles Wochenende
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Hach liebe Iris,
    mal wieder so schön bei Dir.
    Wenn du ein Kochbuch raus bringen würdest, mit deinen tollen Rezepten, Texten und Fotos,
    ich würde glatt wieder gerne kochen ;-) , denn ich bin ein kleiner Kochmuffel und backe viel lieber.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende, Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Kochbuch wäre was feines - schön, dass du vorbeigeschaut hast. Lieben Gruß zu dir Iris

      Löschen
  6. Herbst – kein Zweifel!
    genau des "Holzhackens" wegen und weil wir keine Laube mit Tisch haben, nehme ich lieber Butternuss…
    liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den butternussigen Kürbis mag ich auch sehr sehr. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  7. Tolle Bilder und das Rezept schreit nach Nachmachen! :-)
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dieser Kuchen lacht mich von Zeit zu Zeit immer wieder an... LG Iris

      Löschen
  8. Liebe Iris,
    ich komme zum Essen. Ich hatte zwar heute schon Kürbissuppe, aber Deine Knuspervariante muss wirklich sehr gut sein.
    Dein herbstliches Orange gefällt mir sehr gut!
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende für Dich.
    Cora

    AntwortenLöschen
  9. klingt das spannend, liebe iris!
    wird sicherlich einmal nachgebacken. herzlichen dank!
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte gern ein Kochbuch von Dir, liebe Iris. Nicht nur der umwerfenden Fotos wegen. Diese Kürbistarte muss flugs auf meinen Teller und ist schon abgespeichert.
    Danke + liebe Grüße zu Dir
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Kochbuch beschäftigt mich jetzt - da es öfter erwähnt wird. Macht sicher viel Freude - bedeutet aber auch viel, viel Arbeit... Herzlichen Gruß zu dir Iris

      Löschen
  11. Mmmmhh.. was für ein kulinarisches Abenteuer immer hier bei Dir!!
    Einfach wunderschön!
    Herzliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombination von Kürbis und Mohn ist ein Experiment. Lieben Gruß zu dir Iris

      Löschen
  12. So schöne Bilder und das Rezept hört sich sehr interessant an!
    liebe Grüße und ein tolles Wochenende,
    Dani

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schöne stimmungsvolle Septemberbilder. Hier wurde auch letzte Woche die Kürbissuppen-Saison eröffnet.
    Viele Grüße aus Bayern,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  14. Sehr schöne Bilder und das Rezept hört sich toll an
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine schöne Bildercollage - die ist Dir wieder einmal gelungen. Und den Hokkaido mag ich eh ...

    LG Regine

    AntwortenLöschen
  16. Die Bilder sind so inspirierend und ein Stück vom orangenen Rund stiebitz ich mir auch gleich. Ich wünsche dir die schönsten Spätsommer-Frühherbsttage und eine tolle Zeit im Garten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir - ich hoffe die Sommer bleibt noch eine kleine Weile... Ganz herzlichen Gruß Iris

      Löschen
  17. Wiedermal ein Gedicht liebe Iris.....mit allen Sinnen und allem was dazu gehört! Kürbis mohncremeknusperei klingt schon wie schmelzen lassen auf der Zunge.

    Liebe Grüße Claude

    AntwortenLöschen
  18. Lovely photos! The colours are beautiful.

    AntwortenLöschen
  19. Kürbis immer gerne! Liebe Grüsse von mir

    AntwortenLöschen
  20. Bei Kürbis bin ich immer mit von der Partie (bei Butter leider nicht mehr, aber das lässt sich abwandeln). Oh, wie köstlich für den Kürbisfan!!!! Schon allein die Farbe!!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon der Farbe wegen muss man diesen Kürbis lieben - mit Mohnsamen kombiniert wird er noch herbstlicher. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  21. Bei Dir sehen sogar die glitschigen Kürbiskerne schön aus ;-). Der Hokkaido ist im Moment mein ganz großer Freund - ich frittiere ihn als Pommesersatz. Wunderbar mit gutem Meersalz!

    Ein traumschönes Wochenende wünscht Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frittieren ist ein interessante Idee - habe ich noch nie ausprobiert. Nur mit Meersalz kombiniert stelle ich mir das ganz pur und authentisch vor. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  22. I love pumpkin! Your photos are awesome. You have pie....yum!

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Iris, dein Post ist wieder einmal mehr purer Genuß, ich frage mich, wie du auf deine ausgefallenen Rezeptideen kommst und ja, ein Kochbuch wäre toll und vielleicht gar nicht so viel Arbeit, weil Text und Fotos sind ja schon vorhanden....
    Ganz herzliche Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
  24. immer wieder so schön deine bildzusammenstellungen und rezeptideen. und endlich sind sie da in aller frische die leuchtene kürbiskugel! lg, éva

    AntwortenLöschen
  25. Lovely post, Iris. Pumpkins are our favourites and we use them for decoration as well as for eating!
    Thank you for participating in Floral Friday Fotos, I look forward to your contribution again this week.

    AntwortenLöschen
  26. yeah das sieht toll aus :D schönes rezept!

    AntwortenLöschen