Pilzpirsch ––––––Pfeffer und Pfifferlinge









_
_
  _




_










Poesie aus dem Laden. Waldfrisch und mein. Die Pfifferlinge. Noch welche erwischt. 

Diese seltsam geheimnisvollen Wesen ohne Wurzeln, ohne Blätter, ohne Blüten und Recyclingspezialisten _Cantharellus cibarius.

Für ein warmes Herbstsüppchen, für die Seele, für das Auge. Ockerton im Oktober. Wie das Laub.

Die Reduktion im Garten fordert ebensolches in der Vase. Ein paar Gräser in denen der Wind und das Auge hängen bleibt. Sonst nichts. In der Laube.

Reben rundherum - kein Wald weit und breit hinter der Gartenmauer. Keine Pilze. Aber ein warmes Pilzsüppchen geht trotz alledem. 



_



_
_


































Für Zwei. Die Suppe.
Eine Kartoffel und Maiskörner (ausnahmsweise aus einer Dose), so einen halben Liter gebrühtes aus Gemüse, einen Schwupps Sahne, Salz, Pfeffer, Chili und 1 EL Meerrettich.

Die eine Kartoffel schälen und mit dem Mais 15 Minuten in der Gemüsebrühe kochen lassen. Alles sehr fein pürieren - besser noch passieren. Meerrettich und Sahne zum feinen Abschluss zugeben. Gewürze einstreuseln, den Meerrettich unterheben.

Für Zwei. Das Pfifferlingtopping.
100g Pfifferlinge, eine Schalotte, 4 EL Schlagsahne. Die Pilze aromaschonend pinselnd putzen, nur die Großen vierteln.  Die Schalotten tränend enthäuten und feine Ringe schneiden. Buttrig knusprig braten. Pilze dazu geben und 4 Minuten mitbraten.

Das Pilzsüppchen erneut sanft erwärmen. In gelbfarbigem anrichten und obenauf die
gebratenen Pfifferlinge und die Zwiebelkreise geben. Die pfeffrigen Aprikosennuancen mit Chili und Salz verfeinern. Ein Häubchen Sahne noch für den der mag und frisches Brot.

Glück am Tag.

Wärmt so schön von innen und das Herz - wie der Rhein.







_
_



































_rheingeschaut: Sensibel ist er und gefährdet diese Eiweißbombe. Die Luftverschmutzung macht ihm zu schaffen und er zieht sich zurück. Auch ausbleibender Niederschlag, Stickstoffeinträge, Grundwasserabsenkungen wirken negativ auf die Bestände, die sich sonst gern in geselliger Runde an wenig bewachsenen Stellen einfinden.



Pilzkonzert und Symphonie ist hier zufinden.

_
_
  _

_



















_
_





















































Kommentare:

  1. Eine Poesie Dein Post, eine Augenweide Deine Bilder, ein Gaumengenuss Dein Süppchen...
    Liebe Iris, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, glg
    Kebo

    AntwortenLöschen
  2. Macht doch Appetit auf ein Süppchen.
    Das Rezept, inspirierend geschrieben.

    Wunderbar...ich geh dann mal in den Wald,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, bei Euch gibt es Wälder, die ich schon etwas vermisse... LG Iris

      Löschen
  3. Pilzpirsch... also alleine der Titel!
    Der Titelbegeisterung folgt die über die Blüten in der Vase und das Drahtgeflecht.
    Von der feinen Pilzsuppe ganz zu schweigen.
    Einen schönen Tag dir
    und herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gepirscht wär ich gern durch den Wald - abe rden suche ich heir in der Weinregion vergeblich... Lieben Gruß zu dir, Iris

      Löschen
  4. pfifferling haben eine schöne gelbe farbe wie deine wildblume - das süppchen sieht lecker aus !
    schöne Herbstharmonie !

    AntwortenLöschen
  5. Deine Aufnahmen sind einfach wieder großartig!!!! Die Farben, der Blickwinkel... Wunderschön! Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende mit viel Herbstsonne! Liebe Grüße... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich - wenn die Wolken verschwinden. Lieben Wochenendgruß zu dir, Iris

      Löschen
  6. Deine Bilder laden mich immer ein, öfter und länger hinzuschauen und das ist dann schon was ganz Seltenes bei der Flut an Bildern, die hier so täglich über den Bildschirm rauscht... Schön.
    LG, Mecki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich wenn meine Leser die Bildsprache genießen. LG Iris

      Löschen
  7. liebe Iris, wie nett, dass du mich auf der Messe angesprochen hast. Hätte gerne noch länger mit dir erzählt, aber ich wartete auf einen Gesprächspartner und hatte leider fürchterliche Kopfschmerzen. Messestress. Wir bleiben ja über unsere Blogs in Kontakt und erfreuen uns an den schönen Beiträgen...
    Lieber Gruss Sibylle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sybille - ja schön, dass wir uns getroffen haben. Ja die Buchmesse hat mich auch ziemlich geschafft - trotz der vielen Impressionen und Inspirationen. Herzlichen Gruß Iris

      Löschen
  8. Die Aufnahmen sind wunderschön, ich kann mich gar nicht sattsehen.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Armida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Süppchen macht satt und froh. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  9. Einfach nur zauberhaft!
    Es schaut so lecker aus!
    Alles Liebe
    Christin

    AntwortenLöschen
  10. Ich hatte Pfifferlinge aus dem Wald, wenn ich da schon von Deinem Rezept gelesen hätte. Pilzöne, Naturtöne verbreiten so eine heimelige Atmosphäre, ja, da passt Dein Süppchen sehr gut dazu!
    Liebe Iris, ich wünsche Dir ein schönes Herbstwochenende.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem Wald sind die Pilze perfekt wie diese Waldduftluft dort. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  11. Oh...mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen, deine Fotos sind wieder einmal so schön und appetitlich !!! Hier in Österreich gibt es die "Eierschwammerl" in Hülle und Fülle...auf dem Markt jedenfalls, zu nicht gerade günstigem Preis ;-) Ich habe ein Pastarezept mit Pfifferlingen und Serranoschinken...sehr lecker :-)
    Ganz herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende, Helga

    AntwortenLöschen
  12. ach Iris, ich schwelge mal wieder in Deinen Bildern, ich kann sie förmlich riechen Deine Suppe, die würde mir auch munden. Wenige Gräser in Vase mag ich sehr, meine von letzter Woche in der Keramik stehen noch.
    lass es Dir gut gehen
    Judika

    AntwortenLöschen
  13. ach Iris, ich schwelge mal wieder in Deinen Bildern, ich kann sie förmlich riechen Deine Suppe, die würde mir auch munden. Wenige Gräser in Vase mag ich sehr, meine von letzter Woche in der Keramik stehen noch.
    lass es Dir gut gehen
    Judika

    AntwortenLöschen
  14. So eine wunderbare Komposition in gelb.. stimmig bis in den kleinsten Pilz.. grins!! Fröhliche Feriengrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Es wünscht sich mein Leseherz ein Buch, gefüllt mit deinen Worten, kulinarischen Genüssen, dem Wissen über Flora und Fauna, Ausblicke auf das Gartenjahr. Es wird Zeit, dass man außerhalb des Netzes deine Bilder und deren Harmonie, gepaart mit Poesie, genießen kann.

    AntwortenLöschen
  16. wieder so schöne Kontraste! und das gebogene Blatt…
    liebe Grüsse und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  17. Mich fröstelt gerade etwas auf meine. sofa, da würde mir so ein leckeres Süppchen gerade recht kommen. Vielleicht hilft es ja auch schon, sich warme Gedanken zu machen :-)
    liebe Grüße und ein tolles herbstliches Wochenende,
    Dani

    AntwortenLöschen
  18. Wow, einfach wunderschöne Fotos :)
    Liebe Grüße, Kate ♥

    AntwortenLöschen
  19. Herbstgold habe ich heute dein Ocker genannt... Pilzsüppchen gibt es hier nicht, denn der Koch mag keine. Poesie, wie in deinen Bildern, versuche ich immer mehr einzufangen. Habe in Wien bei manchen Motiven an dich gedacht...
    Ein goldenes Okoberwochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wien - eine Stadt, die mir sooo gut gefällt - zu gern wäre ich auch mal wieder dort...
      Herzliche Grüße, Iris

      Löschen
  20. Liebe Iris,
    wieder so wundervolle Bilder! Das Rezept werde ich mal genauso probieren, bis auf die Enthäutung und das Schneiden der Schalotten - da setze ich eine Brille auf :D

    Wünsche dir eine schöne Restwoche
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bebrillt Zwiebeln schneiden - habe ich eigentlich noch nie gemacht. Feine Idee. Herzlichen Gruß, Iris

      Löschen
  21. Wunderbar in Wort und Bild! Und die Suppe ... sie liegt wohlig auf meiner Zunge. Virtuell und doch so schmecksam!

    Wunderbares Wochenende,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steph - sie schmeckt auch offline... LG Iris

      Löschen
  22. Liebe Iris
    Herzlichen Dank für deinen Kommentar bei mir. So habe ich jetzt zu dir gefunden.
    Tolle Fotos hast du. Bei dir gefällt es mir sehr. Ich werde mich gleich als Leser eintragen.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen