Boretsch ––––––blütenbeet












































_
_








































Borretsch ist wie Bonaparte - ein Eroberungswille sondergleichen. Zielstrebig, strategisch, schnell. Ein Beet nach dem anderen wird besetzt. Effizient. Eingenommen für den kleinen feinen Blaustern. Zart und rheinblau.

Überzählige Blüten - wunderbar zu einem frischen Ziegenkäse. Leicht erwärmt und verbunden mit köstlich kalt gepresstem Kürbiskernöl. Chili für etwas Feuer und roter Pfeffer für den Farbaccent, ein Weinblatt als gartiges Tablett. Jetzt im Garten mit einem frischen Brot und guten Rheinhessenwein vom Winzernachbarn. Mmhhh....

Borretsch, Borago officinalis ist ein Naturereignis wie Napoleon. Jahrzehnte herrschten die Franzosen am Rhein. Der Borretsch bei uns - zwei Jahre. Dem Freiheitsdrang folgen konsequente Beetreformen. Die Lilien nebenan blühen jetzt wieder...






_
_








_
_




Hildegard von Bingen (1098 - 1179) hatte ihn auch in ihrem Kräutergarten und Tabernaemontanus rät 400 Jahre später: 

„Welchem Menschen von melancholischen Dünsten das Hirn ausgetruknet ist / der nemme Borragen und Erdrauchsaft / netze einen Schwamm oder leinen Tüchlein darin / und lege sie über das Haupt.“


Bei uns beschmucken die Blauhimmelsternblüten den Ziegenkäse, gegessen werden sie nicht.


















































_






























_






































Kommentare:

  1. Deine Bilder sind eine Augenweide - perfekt für einen schönen Start in den neuen Tag.
    Ich habe sie mit einer Tasse Tee genossen, danke für's Teilen!

    Hab' einen schönen Tag ... Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den schönen neuen Tag wünsch ich Dir! Herzlichst Iris

      Löschen
  2. So eine unkomplizierte Pflanze und doch so schön! Bei mir wächst der Borretsch auch an jeder Gartenecke. Egal ob im Salat oder im Blumenstrauß - er macht sie überall wunderbar :-) Lieber Gruß vom Garten Fräulein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist es einfach zuviel geworden mit dem Borretsch - er fühlt sich zu wohl bei uns...
      Lieben Gruß Iris

      Löschen
  3. ...sehr dekorative Blüten, liebe Iris,
    weshalb vor zwei Jahren eine Pflanze auf meinem Küchenfensterbrett Platz nahm...jetzt wächst unter dem Fenster auf dem Gartenweg eine große Pflanze...so schön...vor deiner Steinmauer sieht das wunderschön aus...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mauer lieben wir auch - alles wirkt davor so angenehm. Herzlichst Iris

      Löschen
  4. ich mag das so, wie du die dinge zusammenbringst.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Iris, wunder-wunderschön!!
    Ich liebe Borretsch auch sehr, wegen der wunderschönen Farbe und der Eigenschaft, eine gute Bienenweide zu sein.
    Einen lieben Gruß schickt
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Bienenweide perfekt. Ein schöner Gartenton dies Gesummel. LG Iris

      Löschen
  6. Liebe Iris,
    Du haust mich mit Deinen so wundervollen Posts jedes Mal vom Stuhl. Deine Beschreibungen sind so lebendig, ich schmecke sogar das Kürbiskernöl auf der Zunge. Das Farbspiel, das deutete ich ja schon an, sind umwerfend.
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  7. Für mich ist DAS das schönste Blütenblau!*****
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Blausammlerin kann ich noch nicht entscheiden welches das schönste im Land ist...
      Herzlichst Iris

      Löschen
  8. Deine schönen bilder helfen auf jeden Fall gegen melancholische Dünste im Hirn!
    liebe Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  9. Jetzt habe ich Deinen schönen Blog durch Deinen Kommentar bei mir auch entdeckt. Gefällt mir, wie Du Blüten und Farben in Szene setzt. Ja der Borretsch - er erobert gerade auch mein Beet und nachdem ich ihn just zu meinem Lieblingsgemüse erkoren hatte (zubereitet wie Spinat schmeckt er ganz köstlich) habe ich nun vor ein paar Tagen gelesen, dass er giftig ist (hat irgendein Wissenschaftler gerade rausgefunden...). Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich ihn dennoch weiter wachsen lasse oder ob er essbarem weichen muss. Isst Du ihn denn oder ist er in deinem Garten nur Zierde?
    LG, Mecki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gegessen wird er bei uns nicht. Ich verwende ihn nur zu dekorativen Zwecken und lasse im Garten immer eine Pflanze stehen, um sie dann irgenwann zu entfernen. LG Iris

      Löschen