Mohn-Wald-Eis






















Licht, Sonne, Wärme mehr braucht es nicht um den Frühling zu begrüßen, zu spüren. Neubeginn. Wachstum. Verlässlich, jedes Jahr - wenn auch nicht immer pünktlich. Veränderte Gras- Moos- Laubduftluft und jetzt meine persönliche Eröffnung der Eissaison. Das ist für mich der Beginn des Frühjahrs.

Selbstgemacht. Kardamom-Mohn-Wald-Eis. Funkelnde Glitzerkristalle auf dem Rheinwasser. 
Das viele Licht blendet mich.
_
_
_





























Zartblumige frühe Bergenienblüten leisten mir Gesellschaft. Es wird - das Eis.

Zunächst geschroteten Mohn bereitstellen - so einen Esslöffel. Und Kardamom. Gemahlenen - nach Geschmack.
100 Milliliter Buttermilch mit 150g saurer Sahne, 30% Fett oder mehr, glatt rühren. Die Masse würzen mit einer ausgeschabten Vanilleschote, 8 Esslöffel Zuckersirup, Mohn und Kardamom. Jetzt sind die Aromen schon da. Der Geschmack von zartschmelzigem. Von dem Kardamom weniger als einen halben Teelöffel nehmen, eine Brise. Dann abschmecken. Das Gewürz ist sehr intensiv. Sollte die Nuance zu schwach sein - nachwürzen. Mit der Mohnmenge verfahre ich ebenso. 


Dann 100g geschlagene Sahne fluffig, leicht unterziehen. Die Eismenge in konische Becher verteilen. Anfrieren lassen und umrühren. Als Stil kleine Ästchen aus dem Garten zuschneiden, mit Folie umwickeln und in das Halbgefrorene stecken. 4 Stunden einfrieren. Vor dem Eisgenuss das Eis 10 Minuten antauen lassen, mit hellgrünem Frühlingsgrün ummanteln. Vorsicht - nicht alles Grünzeug ist essbar - nur anschauen. Schmeckt ergänzend zu Crepes oder frischem Obst. 
Ich mag es gern so pur. Ohne alles. Und jetzt kann von mir aus gleich der Sommer kommen...
_
_
    _







































_
_






_



_

_
Erdbeereisiges hier.




_









































Kommentare:

  1. Anonym09:03

    macht lust auf ausprobieren und genießen!
    mein lieblingsbild ist das mit den zwei liebenden (wollte eigentlich : liegenden : schreiben ;) bechern.
    liebe grüße von der anderen rhein seite
    ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ute - ja, die beiden Eisbecher sind verliebt - ist ja Frühling... Lieben Gruß Iris

      Löschen
  2. Hallo und guten Morgen liebe Iris,

    klingt sehr spannend die Kombination! Allerdings muss ich zugeben, dass ich keine Mohn-Fan bin - bekomme auch immer einen Horror wenn der in den Zahnzwischenräumen hängen bleibt *lach! Schöne zarte Bilder hast du gemacht und auch mir gefallen die beiden lieg(b)enden Becher!
    Sonnige Grüße Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit geschrotetem Mohn ist der Genuss unbeschwert - den ganzen Mohn mag ich ebenfalls nicht. Lieben Gruß zu Dir

      Löschen
  3. klingt gut. macht Appetit.

    Liebste Grüße, Lise

    AntwortenLöschen
  4. Wow, wow, wow! So ein bezauberndes Eis habe ich noch nie gesehen. Du bist so kreativ, Deine Fotos sind ein Traum. Ich liebe Eis und möchte jetzt sofort probieren. Meine Augen sind übrigens noch nicht ganz satt, ich muss immer wieder Deine Bilder betrachten!
    Herzliche Grüße, Cora

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Iris,
    ich liebe Deine Bilder, sie verzaubern mich immer und immer wieder, danke dafür!
    Und das Eisrezept klingt verführerrisch, leider bin ich die einzige in meiner Familie, die Mohn mag... aber allein ohne Mohn mit dem Kardamom-Geschmack, mmmhhh...
    Einen schönen sonnigen Tag wünsch ich Dir,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Allein die Vanille darin ist ein Genuss - anstelle von Mohn ginge auch Zimt oder Ingwer - wäre aber nicht so meins. Lieben Gruß Iris

      Löschen
  6. Klingt lecker, Mohneis habe ich noch nie versucht.
    viele Grüße
    Lilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kreatives mit Mohn wird ein wenig vernachlässigt in der Küche - deshalb habe ich das Mohneis entwickelt. Mohn ist ein interessantes Lebensmittel. Herzlichst Iris

      Löschen
  7. weißt du, wie schön!
    und herrlich klingt es.

    AntwortenLöschen
  8. ...das Eis sieht lecker aus, ich mag Mohn sehr...
    und du präsentierst es so wunderschön...fast zu schade zum Essen...oh, bin eh schon zu spät ;-)

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Klingt extrem interessant und ist zauberhaft in Szene gesetzt!
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. das werde ich nachmachen… ohne Grün allerdings, da wir armen Städter gartenlos sind (und das Parkgrün nicht eben appetitlich ist)
    danke und ein schönes Wochenende!
    PS : Ich mag Kardamom auch sehr zu Birnen.

    AntwortenLöschen
  11. Stadtgrüen ist nicht empfehlenswert. Du könntest Balilikumblätter verwenden - das ginge. Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Iris,

    das klingt großartig und sieht zudem fantastisch aus!

    Danke für die schönen Wörter & Bilder!

    Lieben Gruß,
    Vanessa

    AntwortenLöschen